Die Zinskosten sind die Kosten einer Immobilienfinanzierung, sie aus den anfallenden Sollzinsen des aufgenommenen Darlehens bestehen. Die Höhe der Zinskosten richtet sich nach der Höhe des Zinssatzes, dem Volumen der Kreditsumme und der Laufzeit des Darlehens. Auch die zeitliche Struktur der Tilgung hat Einfluss auf die Zinskosten.

Kreditnehmer haben die Möglichkeit, die Kosten durch verschiedene Maßnahmen zu senken. Dazu gehört unter anderem eine gute Eigenkapitalausstattung, ein günstiger Zeitpunkt bei der Kreditaufnahme sowie ggf. eine optimale steuerliche Gestaltung.

Je höher ein Darlehen ist, desto mehr Zinsen fallen an. Die Zinskosten steigen auch mit der Laufzeit. Auch fallen die Kosten höher aus, wenn die Tilgung zeitlich nach hinten verschoben wird. Dies ist dann der Fall, wenn nicht in gleich hohen monatlichen Raten getilgt wird, sondern verschiedene Sonderzahlungen im weiteren Verlauf eigeplant sind.

Die Höhe des Zinssatzes ist für die Gesamtkosten einer Finanzierung entscheidend. Um einen so günstigen Zinssatz wie möglich zu erhalten, sollten Kreditnehmer unbedingt die Angebote mehrerer Banken vergleichen, bevor sie einen Darlehensvertrag unterschreiben. Eine Möglichkeit ist es, den Kredit über einen Finanzierungsvermittler zu beziehen, der mit dutzenden Banken kooperiert und die beste Lösung für den jeweiligen Fall finden kann.

Desweiteren ist es wichtig, einen günstigen Zeitpunkt für die Kreditaufnahme zu wählen. Die Zinsen am Kapitalmarkt schwanken stark mit der konjunkturellen Entwicklung, sodass sich erhebliche Einsparpotenziale bieten. Wer in einer Niedrigzinsphase zum Kredit greift, findet oft sehr günstige Konditionen. Gegebenenfalls kann es auch vorteilhaft sein, sich ein niedriges Zinsniveau durch den Abschluss eines Forward-Darlehens für die Zukunft zu sichern.

Eine gute Eigenkapitalausstattung kann ebenfalls dabei helfen, die Zinskosten zu verringern, weil Banken durch ein vermindertes Risiko günstigere Zinsen anbieten können. Ein Wert von 30 Prozent der Investitionskosten gilt als optimal.

In steuerlicher Hinsicht sind die Zinskosten einer Finanzierung dann absetzbar, wenn das Objekt nicht der Selbstnutzung, sondern der Vermietung an Dritte dient.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.