Als Zins wird die Vergütung bezeichnet, die der Darlehensnehmer dem Darlehensgeber als Gegenleistung für die Gewährung eines Kredites zahlt. Der Zinssatz eines Darlehens wird in der Regel bezogen auf ein Jahr angegeben und kann der Höhe nach stark variieren. Mit dem Zinssatz wird nicht nur der Verzicht des Darlehensgebers auf seine Finanzmittel während der Laufzeit abgegolten, sondern auch das Risiko eines Zahlungsausfalls. Mit diesem steigt deshalb auch der Zinssatz. Im Bereich der privaten Baufinanzierung, bei der Darlehen grundpfandrechtlich besichert sind, fällt das Risiko für die darlehensgebende Bank überschaubar aus. Je größer der Eigenkapitalanteil ist, desto geringer ist das Risiko eines Verlustes, so dass der Zinssatz gering ausfällt.

Das Niveau der Zinsen, die im Rahmen eines Darlehensvertrages zu zahlen sind, richtet sich maßgeblich nach der Situation am Kapitalmarkt: Wird bei Abschluss des Kredites eine Zinsfestschreibung vereinbart, ist der Zinssatz für die Dauer dieser fixiert und ändert sich auch dann nicht, wenn die Zinsen am Kapitalmarkt steigen oder fallen. Wird hingegen die Entwicklung des Zinssatzes variabel gestaltet, passt sich der Darlehenszins in der Regel an eine im Darlehensvertrag festgelegte Referenz an. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Zinssätze des Interbankenmarktes wie etwa den EURIBOR oder den EONIA. Dieser Referenz wird dann ein festgelegter Prozentsatz hinzuaddiert.

Im Rahmen eines Annuitätendarlehens werden die Zinsen zusammen mit der Tilgungsleistung in einer Rate entrichtet. Dabei sinkt im Zeitverlauf der Zinsanteil am gesamten Kapitaldienst und der Tilgungsanteil erhöht sich entsprechend. Die strikte Aufschlüsselung ist dabei insbesondere bei Baufinanzierungen von Nöten, die nicht dem Zweck der Eigennutzung, sondern der Vermietung an Dritte dienen. Dann nämlich können die Zinsen bzw. der Zinsanteil als Betriebsausgaben steuerlich geltend gemacht werden.

Da Zinsen einen ganz wesentlichen Teil der Kosten einer Baufinanzierung ausmachen ist es ratsam, einen günstigen Zeitpunkt zur Darlehensaufnahme zu wählen und darüber hinaus die Angebote verschiedener Banken miteinander zu vergleichen.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] immer haben Bauherren allen Grund zur Freude: Obwohl die Zinsen für eine Baufinanzierung so langsam anziehen, befinden sie sich nach wie vor auf einem sehr […]

  2. […] Karten für eine günstige, aber solide Baufinanzierung haben derzeit jung Menschen: Noch sind die Bauzinsen sehr niedrig, wer jetzt ein Bauvorhaben mit Unterstützung der Banken angehen will, kann die […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.