Als Katastrophenhausse wird ein sehr starker Anstieg der Preise an den Aktien- und Immobilienmärkten bezeichnet, der durch die Angst der Anleger vor einer Geldentwertung durch galoppierende Inflation oder Hyperinflation verursacht wird. In Deutschland gab es in den 1920er Jahren eine Katastrophenhausse, als die Inflation laufend zunahm und nominale Vermögenswerte vernichtet wurden. Die Immobilienpreise steigen bei einer solchen Hausse stark an. Dabei ist es wichtig, zu unterscheiden, ob der Anstieg ausgedrückt in Geld (das immer weniger Wert wird) oder auch ausgedrückt in Gütern erfolgt. Ist lediglich ersteres der Fall, handelt es sich nicht um eine echte Katastrophenhausse, sondern lediglich um eine Anpassung der Preise an ein neues Preisniveau. Eine echte Katastrophenhausse zeichnet sich dadurch aus, dass alle verfügbaren Vermögenswerte in Sachwerte investiert werden. Darüber hinaus kann auch die Ersparnis der Haushalte zunehmen, weil die Investition in Sachwerte, denen steigende Kaufkraft zugebilligt wird, als wichtiger wahrgenommen wird als der Konsum. Die letzte Katastrophenhausse erfolgte zu einem Zeitpunkt, an dem der Großteil der Bevölkerung nicht die Möglichkeit hatte, in Sachwerte zu investieren, weil entweder kein Zugang zu den Märkten bestand oder aber schlicht keinerlei Vermögen vorhanden war.

Die Möglichkeit einer Katastrophenhausse wurde in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg erstmals im Zuge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 und 2009 wieder diskutiert. Damals keimten Ängste vor einer dramatisch zunehmenden Inflation auf, die sich auf die geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen der Regierungen und Notenbanken rund um den Globus zur Bekämpfung der Krise gründeten. Es wurde von vielen Seiten dazu geraten, in Sachwerte, darunter vorzugsweise Immobilien, Gold und Aktien, zu investieren. Dem deutschen Immobilienmarkt kam in dieser Zeit eine Sonderstellung zu, da anders als in anderen Ländern in Deutschland keine Preisblase stattgefunden hatte. Erweisen sich die Ängste, die zu einer Katastrophenhausse führen als begründet und findet tatsächlich eine Inflationierung statt, sind Eigentümer von Immobilien die Gewinner eines solchen Szenarios.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.