Als Finanzierungslücke wird eine betragsmäßige Diskrepanz zwischen den zur Finanzierung einer Immobilie notwendigen und den tatsächlich zur Verfügung stehenden Mitteln verstanden. Berücksichtigt werden dabei sowohl diejenigen bereitstehenden Finanzmittel, die vom Bauherren bzw. Käufern aus eigener Kraft aufgebracht werden können als auch solche Finanzierungsbestandteile, die durch zugesagte Darlehen von Banken sicher zur Verfügung stehen. Hypothekendarlehen zählen zu den Bankmitteln ebenso wie Bausparverträge und dadurch generierte Kredite und Darlehen der öffentlichen Hand, zum Beispiel der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Finanzierungslücken können aus verschiedenen Fehlern bei der Konzeption einer Immobilienfinanzierung resultieren. Sehr oft sind die Ansprüche der Bauherren im Hinblick auf die Größe und die Ausstattung des Objektes unangemessen hoch und können aus dem laufenden Einkommen nicht adäquat gedeckt werden. Weiterhin kann ein Mangel an Eigenkapital Grund für eine nicht mit ausreichender Deckung versehene Konzeption sein. Insbesondere bei Vorhaben, die aus Sicht der Bank nicht für einen hohen Verschuldungsgrad geeignet sind, ist ein nicht ausreichender Bestand an Eigenmitteln häufig Ursache für eine Finanzierungslücke. Eine aus anderen Gründen als einem zu geringen Einkommen nicht ausreichende Kreditwürdigkeit schließlich kommt als Ursache für Unterdeckung ebenfalls in Betracht.

Um den Kapitalmangel zu beheben und das Vorhaben realisieren zu können, stehen Bauherren verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen kann das Volumen der Transaktion reduziert werden, indem entweder mit dem Verkäufer über einen niedrigeren Preis verhandelt wird, ein Teil der baulichen Maßnahmen aus eigener Kraft erstellt wird oder indem ein vollkommen anderes Objekt gesucht wird. Weiterhin besteht die Möglichkeit, zusätzliches Kapital zu beschaffen. Soweit Banken zu weiteren Krediten nicht bereit sind, bleibt entweder die Suche nach Mitteln im Freundes- und Bekanntenkreis oder die Darlehensaufnahme in Gestalt von Verbraucherdarlehen, die mit der Immobilienfinanzierung nicht im Zusammenhang stehen. Diese Variante allerdings ist aufgrund der bei Konsumkrediten deutlich höheren Zinsen sehr teuer und unter Vorbehalt zu empfehlen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.