Immobilien werden sehr häufig als Investition angesehen. Wer ein Objekt unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten erwirbt und ggf. weitere Investitionen tätigt, ist an der Wertentwicklung interessiert, die die Immobilie für die Zukunft erwarten lässt. Die Wertentwicklung aber lässt sich kaum vorhersehen und kann nur anhand vergangenheitsbezogener Daten prognostiziert werden. Mehrere Variablen haben Einfluss auf die Wertentwicklung von Häusern und Wohnungen: Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung, die lokale bzw. regionale wirtschaftliche Entwicklung, das Preisniveau der Volkswirtschaft, die Lage der Immobilie, die Investitionen, die im Zeitverlauf zu ihrer Instandhaltung eingesetzt werden sowie die Wirtschaftlichkeit des Objektes. Allein die Anzahl der Variablen, die Einfluss auf den Wert haben, zeigt, dass eine Prognose sehr schwierig und immer mit großen Unsicherheiten behaftet ist. Die einzelnen Punkte können jedoch im Hinblick auf ihre qualitative Auswirkung leicht beschreiben werden.

Je besser die gesamtwirtschaftliche Entwicklung verläuft, desto besser sollte auch die Wertentwicklung einer Immobilie verlaufen. Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung wird dabei gemessen an Variablen wie dem Bruttoinlandsprodukt, der Erwerbstätigkeit oder der Situation der öffentlichen Haushalte. Der Zusammenhang zwischen der Preisentwicklung am Immobilienmarkt und der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ist somit positiv. Gleiches gilt für die lokale bzw. regionale wirtschaftliche Entwicklung: Blüht eine Region auf, steigt die Nachfrage nach gewerblichen wie auch privaten Objekten an und die Preise für Immobilien steigen an. Eine strukturelle schwache Gegend leidet dagegen unter sinkenden Preisen. Das Preisniveau der Volkswirtschaft ist für die Wertentwicklung ebenfalls von Bedeutung, auch wenn der Zusammenhang hier nicht ganz eindeutig beschrieben werden kann. Gemeinhin ist jedoch davon auszugehen, dass inflationäre Tendenzen den Realwert einer Immobilie zumindest nicht schmälern und ihn möglicherweise sogar steigern.

Die Lage eines Objektes ist ebenfalls von Bedeutung: Sehr gute Lagen sind ein natürlich knappes Gut und steigen deshalb stärker im Preis als andere Immobilien. Schließlich sind auch die Investitionen, die ein Eigentümer im Zeitverlauf tätigt, für die Wertentwicklung bedeutsam. Insbesondere wenn es sich um Investitionen handelt, die der Wirtschaftlichkeit eines Objektes förderlich sind, etwa energetische Sanierungen, führen Investitionen zu einer besseren Wertentwicklung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.