Als Energieeffizienz wird oberbegrifflich die Summe aller Eigenschaften einer Immobilie verstanden, die in Zusammenhang mit deren Energieverbrauch stehen. Energieeffizienz bedeutet dabei, dass der Primärenergieverbrauch des Objektes niedrig ausfällt. Die Thematik hat in den vergangenen Jahren deutlich an Stellenwert gewonnen, da zum einen durch den Anstieg der Energiepreise die Kosten für verbrauchte Energie enorm angestiegen sind und ein geringer Verbrauch deshalb aus wirtschaftlicher Perspektive wünschenswert ist und zum anderen die gesamtgesellschaftliche Debatte rund um den Klimaschutz zu einer gesteigerten Sensibilität für Energieeffizienz geführt hat.

Die Energieeffizienz wird durch bauliche Maßnahmen erreicht, die entweder bereits bei der Konstruktion eines Objektes vom Architekten umgesetzt oder aber bei bestehenden Objekten nachträglich durchgeführt werden. Energieeffiziente Gebäude verfügen so über eine gute Dämmung von Dach, Außenwänden und Kellerdecke und weisen so einen nur geringen Transmissionswärmeverlust auf. Moderne Fenster und Türen sowie effiziente Heizungsanlagen runden eine energieeffiziente Bauweise ab. Die Maßnahmen lohnen sich in wirtschaftlicher Hinsicht besonders bei sehr alten Immobilien, die einen hohen Primärenergiebedarf und damit hohe Kosten verzeichnen.

Energieeffizientes Bauen wird vom Staat gefördert. Die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau vergibt im Rahmen ihrer Darlehensprogramme sehr günstige Kredite, wenn diese zur Finanzierung geeignete baulicher Maßnahmen verwendet werden und ein Sachverständiger dies durch ein entsprechendes Gutachten belegt. Die Kredite werden dabei aus Mitteln des Bundeshaushaltes vergünstigt und sollen so einen Anreiz für Eigentümer darstellen, ihr Objekt auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Die Energieeffizienz von Gebäuden muss Käufern und Mietern seit dem Jahr 2008 durch den so genannten Energiepass ausgewiesen werden, der angibt, welcher Energieverbrauch von einem bestimmten Objekt zu erwarten ist. Objekte auf dem neusten Stand erfreuen sich deshalb größeren Zuspruchs durch Käufer und Mieter, wodurch bauliche Maßnahmen, die die Energieeffizienz verbessern, einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Aus diesem Grund wird erwartet, dass in der Zukunft viele Besitzer ihr Objekt energetisch sanieren.

5 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] (EEG) in relativ kurzen Abständen. Da ist es einfach günstiger, gleich energieeffizient zu bauen und eine entsprechende Heizanlage einzubauen, bevor man in wenigen Jahren renovieren […]

  2. […] Spätestens jetzt denken viele Hausbesitzer, aber auch Bauherren, über das Thema Wärmeschutz und Energieeffizienz nach: Wer energieeffizient baut bzw. saniert, vermeidet, dass neben dem eigentlichen Wohnraum auch […]

  3. […] Vorhaben auch für den Rest der Gemeinschaft. Andererseits ist es auf diese Weise möglich, ein energieeffizientes Haus mit Eigentumswohnungen für mehrere Parteien zu einem deutlich günstigeren Preis zu bauen als […]

  4. […] Studien belegen, dass es in Deutschland vergleichsweise viele Gebäude gibt, die in Sachen Energieeffizienz alles andere als vorbildlich sind. Die Energiekonzepte, die heutzutage beim Hausbau umgesetzt […]

  5. […] design- und lieblose Pappschachteln, die anderen werden nicht müde, Fertighäuser aufgrund ihrer Energieeffizienz, Kompaktheit und ihrer schnellen Bauweise zu loben. In jedem Fall sind Fertighäuser eine gute […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.