Hypothekenverbriefung

Die Hypothekenverbriefung bezeichnet eine Vorgehensweise von Banken, die Kredite für Immobilienfinanzierungen an Verbraucher ausreichen und diese nicht über ihr Einlagengeschäft, sondern über den Kapitalmarkt refinanzieren. Dabei werden die Forderungen, die gegen die Kreditnehmer bestehen, in großer Zahl gebündelt und zu einem eigenen Vermögensgegenstand zusammengefasst, der in Gestalt eines Wertpapiers am Kapitalmarkt platziert und an andere Marktteilnehmer verkauft wird. Die Bank, die Hypotheken verbrieft, ist dabei als Emittent zu verstehen, der bei Fälligkeit des Papiers eine Zahlung an den Inhaber zu leisten hat.

Hypothekenverbriefungen sind insbesondere im angelsächsischen Wirtschaftsraum sehr verbreitet und werden dort von vielen Banken zur Refinanzierung ihrer Aktivitäten im Geschäft mit Baufinanzierungen genutzt. Der Vorteil von Kreditverbriefungen liegt in der vom Einlagengeschäft unabhängigen Refinanzierung, die es Kreditinstituten ermöglicht, auch große Engagements zu unterhalten.

Im Jahr 2008 geriet die Verbriefungspraxis im Zuge der weltweiten Finanz- und Immobilienkrise stark in die Kritik. Das Verbriefen von Forderungen aus Hypothekenfinanzierungen wurde als eine der Ursachen für die globale Bankenkrise angesehen. Insbesondere die Trennung der Risiken, die mit einer Kreditvergabe verbunden sind, von der Bank, die Kredite ausreicht, galt als einer der Schlüsselfaktoren in der Misere. Banken hatten über viele Jahre hinweg leichtfertig Kredite in großem Stil an Privathaushalte vergeben, die diese sich irgendwann nicht mehr leisten konnten. Als die Darlehen nicht mehr ordnungsgemäß bedient werden konnten, mussten Banken massive Wertberichtigungen auf die verbrieften Hypotheken vornehmen und gerieten in vielen Fällen unter derart starken Druck, dass Regierungen weltweit nur mit großen Rettungsplänen einen Zusammenbruch des Bankensystems verhindern konnten.

Die Hypothekenverbriefung wird so, wie sie bis zum Jahr 2008 praktiziert wurde, in der Zukunft nicht mehr existieren. Das in der Theorie effektive Instrument zur Refinanzierung erwies sich als zu anfällig für Blasenbildungen und Verzerrungen, so dass die globalen Rahmenbedingungen weitreichende Änderungen erfahren werden.