Finanzierungsberatung

Bei einer Finanzierungsberatung suchen angehende Eigentümer, die ihre eigenen vier Wände mit einem Kredit finanzieren wollen, eine beratende Instanz auf und erörtern mit dieser ihr Vorhaben. Bei dieser Instanz kann es sich um die Bank oder einen Finanzierungsvermittler ebenso handeln wie um einen Honorarberater. Aufgrund der unabhängigen Beratung sollte bei einer Immobilienfinanzierung, die sich für Jahrzehnte auf die privaten Finanzen auswirkt und von überaus großer Tragweite ist, ein Honorarberater mit dem Schwerpunkt Immobilienfinanzierung gewählt werden. Dieser kostet je nach Fall zwischen 200 und 1.500 Euro. Die Investition kann sich schnell lohnen, wenn Fehler bei der Finanzierung vermieden und die bestmöglichen Konditionen ausgehandelt werden können.

Bei der Finanzierungsberatung geht es zunächst darum, das Vorhaben im Detail zu skizzieren. Es wird ermittelt, wie groß der Kreditbedarf ist, welche Eigenmittel zur Verfügung stehen, ob Darlehen der öffentlichen Hand oder Zuschüsse des Staates genutzt werden können und welche Einflussfaktoren ggf. zusätzlich berücksichtigt werden müssen. Im zweiten Schritt wird ausgelotet, welche Konditionen von der Bank, die als Finanzierungspartner zunächst angesprochen werden soll, zu erwarten sind. Die Bonität der Kreditnehmer, das insgesamt zur Verfügung stehende Eigenkapital und die Situation am Kapitalmarkt sind dabei die wesentlichen Bemessungsgrößen. Der Berater sollte einen Richtwert für die Finanzierungskonditionen erstellen, aus dem der Zinssatz, die Höhe de monatlichen Rate, der Zeitraum bis zur Schuldenfreiheit sowie weitere wichtige Details der Finanzierung hervorgehen. Dieser Richtwert dient als Verhandlungsbasis bei den Gesprächen mit der Bank.

Im dritten Schritt schließlich wird die Immobilienfinanzierung dann in das Finanz- und Vermögenskonzept des angehenden Eigentümers eingebettet. Es wird ermittelt, welche zusätzlichen Anstrengungen für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau erforderlich sind und wie sich diese am besten bewerkstelligen lassen. Am Ende sollte der Berater dann klar aufzeigen, was sein Klient zu tun hat. Idealerweise nimmt der Berater auch den Gesprächen und den Verhandlungen mit der Bank teil.