Archiv für 2009

Neuregelung der Bausparprämie

Seit 01.Januar gilt eine neue Regelung der Wohnungsbauprämie. So sind vor allem Neuverträge betroffen: Hier gilt nun, dass die Prämienbegünstigung noch enger mit Bildung von Wohneigentum verbunden sein muss. Konkret bedeutet dies, dass das Geld aus Bausparverträgen verwendet werden muss, um private Wohnimmobilien zu bauen, zu erwerben oder eben zu modernisieren, was im Einzelfall nachzuweisen… weiterlesen

Handwerkerkosten steuerlich besser geltend machen

Seit 01.Januar 2009 können nicht nur Hausbesitzer und zukünftige Hausherren die Kosten für Instandhaltungs- und Modernisierungsarbeiten in einem größeren Umfang steuerlich geltend machen. So können bis zu 20 Prozent von maximal 6000 Euro jährlicher Kosten für Reparaturen, Arbeitsstunden für Handwerker etc. von der Steuer abgesetzt werden. Dadurch erhöht sich der bisher geltende Höchstbetrag von vormals… weiterlesen

Förderung von Passivhäusern durch die KfW

Energieeffiziente Gebäude zu bauen bzw. zu erwerben kann sich lohnen – und dies in doppelter Hinsicht. Einerseits gewährt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) anhand mehrerer Förderprogramme zinsgünstige Darlehen für den Bau bzw. Ersterwerb energieeffizienter Häuser (auch Passivhäuser genannt). Andererseits kann nicht nur mit Hinblick auf die Immobilie als Altersvorsorge und nicht zuletzt auch durch explodierende… weiterlesen

Abgeltungssteuer kann Warten auf Zuteilung verlängern

Mit Inkrafttreten der Abgeltungssteuer zum 01.Januar 2009 haben sich auch für Bausparer neue Regelungen ergeben. Bisher galt für künftige Bauherren eine Befreiung von der Zinsabschlagsteuer – selbst dann, wenn der Bausparkasse kein Freistellungsantrag vorlag. Mit dem Wegfall der Zinsabschlagsteuer müssen nun auch Bausparer darauf achten, ihre Sparerpauschbeträge von 801 bzw. 1602 Euro geltend zu machen…. weiterlesen

ING-Diba: Günstigste KfW-Darlehen

Die niederländische Bank ING-DIBA bietet die günstigsten Kredite aus Programmen der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau an. Die Kredite aus dem Wohneigentumsprogramm sowie den Programmen „Wohnraum modernisieren“ und „Ökologisch bauen“ werden pauschal um 0,25 Prozentpunkte rabattiert. Die ING gibt damit einen Teil der Vergütung, die sie von der KfW in Form einer Refinanzierungs-Spanne erhält, an den… weiterlesen

Zinsen erneut leicht gefallen

Die Zinssätze am europäischen Markt für Hypothekenfinanzierungen sind erneut leicht zurückgegangen. Wie der in der bayrischen Landeshauptstadt München ansässige Finanzierungsvermittler Interhyp auf seiner Internetseite angibt, werden Darlehen mit einer Laufzeit von 5 Jahren derzeit schon zu 3,67 Prozent effektiv ausgereicht. Voraussetzung ist ein Beleihungsauslauf den Bau- bzw. Erwerbsvorhabens von nicht mehr als 60 Prozent und… weiterlesen

Markt für Gewerbeobjekte bricht ein

Der Markt für gewerbliche Immobilien in Deutschland steht vor einem schwierigen Jahr. Im zweiten Halbjahr 2008 hat die Finanzkrise auf die Realwirtschaft übergegriffen und zu einem deutlichen Rückgang der Nachfrage nach Büroimmobilien geführt. In den neun wichtigsten deutschen Standorten wurde ein Rückgang von sieben Prozent gegenüber dem Jahr 2007 gemessen, obwohl die ersten beiden Quartale… weiterlesen

Eigenheim-Finanzierung: Gut beraten lassen!

Verbraucher, die den Weg in die eigenen vier Wände planen, sollten sich nach Ansicht von Experten unbedingt ausführlich beraten lassen und schon vor dem ersten Gespräch mit der Bank oder dem Finanzierungsvermittler umfangreiche Informationen rund um das Thema Baufinanzierung einholen. Die Planung eines Bau- oder Erwerbsvorhabens kann durchaus einige Wochen in Anspruch nehmen und sollte… weiterlesen

Wohn-Riester nicht immer vorteilhaft

Der im vergangenen Jahr eingeführte „Wohn-Riester“ ist nicht in allen Fällen zur Immobilienfinanzierung geeignet. Die Vorteile, die sich aus der Nutzung staatlich geförderter Altersvorsorgeverträge ergeben, können außer zur Eigenheimfinanzierung auch anderweitig eingesetzt werden und beim Aufbau der gewöhnlichen Altersvorsorge helfen. Wer sich sein Traumhaus ohne die staatlichen Zuschüsse und die steuerlichen Vorteile nicht leisten kann,… weiterlesen

Vollfinanzierung: Ein Fehler mit Konsequenzen

Seit einigen Jahren sind in Deutschland wieder so genannte Vollfinanzierungen möglich. Verbraucher erwerben dabei ein Eigenheim, ohne Eigenkapital aufzubringen. Neben den gesamten Investitionskosten werden dabei auch die Erwerbsnebenkosten (Notargebühren, Grunderwerbssteuer, Maklercourtage) von der Bank finanziert. Nicht alles, was möglich ist, ist auch empfehlenswert. Experten raten von Vollfinanzierungen dringend ab und verweisen auf die beträchtlichen Risiken,… weiterlesen