Nachbarschaftshilfe oder Schwarzarbeit: Grenzen sind fließend

Beim Bau der eigenen vier Wände sind sie unverzichtbar: Die helfenden Hände von Freunden und Bekannten, mit denen sich die Kosten des Projekts Eigenheim in einem moderaten Umfang halten lassen und so der Einzug in die mietfreie Wohnung erst möglich wird. Bauherren sollten sich jedoch der gesetzlichen Rahmenbedingungen, die es zwingend einzuhalten gilt, unbedingt bewusst… weiterlesen

Grunderwerbssteuer rechtswidrig?

Es ist gängige Praxis im Staate: Wer eine Immobilie erwirbt, der muss auf den Kaufpreis die so genannte Grunderwerbssteuer entrichten. Diese beläuft sich nach derzeitigem Stand auf 4,5 % im Land Berlin und 3,5 % in der übrigen Republik. So flächendeckend der Fiskus die Abgabe erhebt, so sehr unterscheidet er auch zwischen jenen, die ein… weiterlesen

Bausparverträge und Abgeltungssteuer: Wie Sparer richtig handeln

Zum kommenden Jahreswechsel ändert sich für Kapitalanleger einiges: Die Abgeltungssteuer wird eingeführt und beschert zahlreiche Neuerungen, die sich signifikant auf die Attraktivität bestimmter Investmentbereiche auswirken. Künftig werden alle Einkünfte aus Kapitalvermögen, die den Sparerpauschbetrag in Höhe von 801 Euro übersteigen, mit einem pauschalen Steuersatz von 25 Prozent belegt. Die bisherige Spekulationsfrist von 12 Monaten, nach… weiterlesen

Vollfinanzierung – lohnt sich das?

Die Zeiten, in denen der Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie mit dem Bedarf an einer ausreichenden Eigenkapitaldecke verbunden war, sind nicht nur in den Vereinigten Staaten vorbei. Es ist heutzutage problemlos möglich, den Einzug in die eigenen vier Wände auch bei mäßiger Liquiditätslage zu realisiere. Dabei werden nicht nur bis 100 Prozent der Erwerbs- oder Baukosten… weiterlesen

Inverse Zinsstruktur: Chance für Bauherren

Derzeit ist an den Kapitalmärkten ein seltenes Phänomen zu beobachten: Die kurzfristigen Zinsen sind erstmals seit langem wieder höher als die langfristiger Engagements. Diese besondere Situation tritt im Vorfeld einer Rezession auf bzw. in einer Situation, in der die Masse der Marktteilnehmer mit einer solchen in unmittelbarer Zukunft rechnet. Der Grund für die Verschiebung ist… weiterlesen

Problematik der Laufzeiten- Kombination bei Baukrediten

Unterschiedliche Zinsbindungsfristen in der Baufinanzierung zu kombinieren ist die Empfehlung, die zukünftigen Kreditnehmern durch ihre Bank beim Abschluss der Baufinanzierung nahegelegt wird. Ein gutes Modell wäre es beispielsweise, zwei Drittel des Kredites auf 15 Jahre und ein Drittel auf fünf Jahre festzuschreiben. Allerdings ist solch eine Festschreibung nur auf den ersten Blick von Vorteil. Der… weiterlesen

Eigenheimrente beschlossene Sache

Nun ist es unter Dach und Fach: Der Bundestag hat das Eigenheimrentengesetz beschlossen und damit den Weg für die auch als „Wohn-Riester“ bezeichnete staatliche Förderung der privaten Altersvorsorge geebnet. Künftig können damit die Zulagen im Rahmen eines Riester-Vertrages auch für den Erwerb selbstgenutzten Wohneigentum genutzt werden. Einer vierköpfigen Familie stehen damit bis zu 16.000 Euro… weiterlesen

KfW-Wohneigentumsprogramm schafft eine Million Eigenheime

Die in Bundesbesitz befindliche Kreditanstalt für Wiederaufbau hat im Rahmen ihres seit 1996 bestehenden Programms zur Förderung von Wohneigentum bereits Darlehen im Gesamtvolumen von 50 Milliarden Euro angestoßen und damit in Kooperation mit Banken und Sparkassen einer Million Bauherren den Einzug in die eigenen vier Wände ermöglicht. Die Konditionen des Programms wurden in den vergangenen… weiterlesen

Immobilienmarkt Deutschland regional zerklüftet

Der deutsche Immobilienmarkt bietet schon lange kein einheitliches Bild mehr: Die Preise für Häuser und Wohnungen sowie die Leerstandsquoten variieren stark je nach Standort, wobei sich drastische regionale Tendenzen nicht von der Hand weisen lassen. Kostet ein Reihenhaus in München rund 700.000 Euro, bekommen es die Einwohner Dresdens schon für 200.000 Euro. Wesentliche Ursache für… weiterlesen

Gebäudesanierung spart Heizkosten

Eigentümer von Immobilien, die ihr Objekt im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau sanieren lassen, machen ein gutes Geschäft. Wie das Kreditinstitut mitteilte ergab eine Studie des Bremer Energie Instituts (BEI), dass die sanierten Gebäude im Anschluss an die Maßnahmen einen um nahezu 50 Prozent verminderten Heizkostenbedarf verzeichneten. Die Altbausanierung führt so über… weiterlesen