Wohn-Riester nicht immer vorteilhaft

Der im vergangenen Jahr eingeführte „Wohn-Riester“ ist nicht in allen Fällen zur Immobilienfinanzierung geeignet. Die Vorteile, die sich aus der Nutzung staatlich geförderter Altersvorsorgeverträge ergeben, können außer zur Eigenheimfinanzierung auch anderweitig eingesetzt werden und beim Aufbau der gewöhnlichen Altersvorsorge helfen. Wer sich sein Traumhaus ohne die staatlichen Zuschüsse und die steuerlichen Vorteile nicht leisten kann,… weiterlesen

Vollfinanzierung: Ein Fehler mit Konsequenzen

Seit einigen Jahren sind in Deutschland wieder so genannte Vollfinanzierungen möglich. Verbraucher erwerben dabei ein Eigenheim, ohne Eigenkapital aufzubringen. Neben den gesamten Investitionskosten werden dabei auch die Erwerbsnebenkosten (Notargebühren, Grunderwerbssteuer, Maklercourtage) von der Bank finanziert. Nicht alles, was möglich ist, ist auch empfehlenswert. Experten raten von Vollfinanzierungen dringend ab und verweisen auf die beträchtlichen Risiken,… weiterlesen

EZB: Zinsen sinken weiter

Die Zinsen für Hypothekenfinanzierungen sind in den vergangenen Monaten deutlich gesunken. Grund für die aus Sicht von Kreditnehmern erfreuliche Entwicklung waren mehrere Leitzinssenkungen durch die Europäische Zentralbank, die durch eine Lockerung der Geldpolitik den rezessiven Tendenzen in der Eurozone Rechnung tragen und die gesamtwirtschaftliche Nachfrage stimulieren wollte. Nach Ansicht der Währungshüter könnten die Konditionen sich… weiterlesen

Immobilienmarkt: Preise fallen leicht

Der Immobilienmarkt in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren von der Entwicklung in anderen Ländern abgekoppelt: Während in Spanien, England und anderen Staaten die Preise für Häuser, Grundstücke und Wohnungen massiv angestiegen sind, haben sich die Kaufpreise in Deutschland kaum verändert. Prägend für die BRD ist seit langen ein starkes geographisches Gefälle: Während im… weiterlesen

Alternativen zum Bausparvertrag

Bausparverträge sind das klassische Instrument zur Bildung von Eigenkapital. Experten sehen allerdings auch Schwächen in den Angeboten der Bausparkassen: Eine geringe Verzinsung der Guthaben, unflexible Vertragsgestaltungen und die Abschlussgebühr in Höhe von mehr als einem Prozent der Bausparsumme machen Bausparverträge für viele unattraktiv. Die Neuregelung der Wohnungsbauprämie, nach der die Zulage nach Ablauf der Sperrfrist… weiterlesen

Häuslebauer: Rücklagen einkalkulieren!

Angehende Eigenheimbesitzer sollten bei der Kalkulation ihres Vorhabens nach Ansicht von Finanzierungsexperten unbedingt Rücklagen für Reparaturen und Instandsetzungen einplanen. Diese sollten regelmäßig dem laufenden Einkommen entnommen und auf ein separates Konto eingezahlt werden. Die Rücklagen sollten schon bei der Konzeption der Finanzierung Berücksichtigung finden und vom zur Verfügung stehenden Einkommen abgezogen werden. Die Bildung von… weiterlesen

Was bringt das neue Jahr?

Es ist vollbracht: Das Jahr 2008 ist zu Ende und 2009 beginnt. Wie jeder Jahreswechsel bringt auch der jüngst zelebrierte zahlreiche Änderungen mit sich. Für Bauherren, Käufer und Eigentümer bieten sich neue Chancen im neuen Jahr, die es zu nutzen gilt. Nicht alle Veränderungen sind positiv. Wer in diesem Jahr einen Bausparvertrag abschließt, kann die… weiterlesen

Dr. Klein: Zinsen deutlich unter vier Prozent

Der Baufinanzierungsspezialist Dr. Klein bietet Hypothekendarlehen derzeit zu Zinssätzen ab 3,78 Prozent effektiv im Jahr an und gehört damit zu den günstigsten Anbietern auf dem deutschen Markt. Die Konditionen gelten für Darlehen mit einer Laufzeit von fünf Jahren, die für eine zur Selbstnutzung erworbene bzw. erstellte Immobilie ausgereicht werden. Die Darlehenssumme beträgt bei den Modell-Krediten… weiterlesen

Gladbacher Bank: 4,22 Prozent bei 10 Jahren Zinsbindung

Die Gladbacher Bank bietet Baufinanzierungen derzeit zu 4,22 Prozent Zinsen im Jahr an. Die Konditionen beziehen sich auf Darlehen mit einem Beleihungsauslauf in Höhe von 60 Prozent, die mit einer Zinsfestschreibung über 10 Jahre ausgestattet sind. Der Mindestkreditbetrag beläuft sich auf 100.000 Euro. Die Gladbacher Bank ermöglicht optional die Vereinbarung von Sondertilgungen. Bereitstellungszinsen fallen ab… weiterlesen

Hypothekenzinsen: Verhandeln kann sich lohnen!

Wer mit seiner Bank über die Zinsen eines Hypothekenkredites verhandelt und nicht die erstbesten Konditionen akzeptiert, kann mitunter erheblich sparen: Die Geldhäuser sind angesichts des intensiven Wettbewerbs auf dem deutschen Markt für Baufinanzierungen zu Nachlässen bereit, wenn Kunden signalisieren, dass sie einen zu hohen Zinssatz nicht akzeptieren und ggf. einen anderen Anbieter aufsuchen. Schon vermeintlich… weiterlesen