Hinweise zur Anrechnung von Mieteinnahmen bei der Baufinanzierung

Obwohl die Eigennutzung im Vordergrund steht, entscheiden sich etliche Bauherren und Käufer für Mehrfamilienhäuser oder größere Einfamilienhäuser mit Einliegerwohnung. Der Grund ist simpel: Ein Teil des Objekts soll vermietet werden, um dadurch zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Die dahinter stehende Absicht kann ganz verschieden sein, meist geht es jedoch schlichtweg darum, ein Investment zu tätigen und… weiterlesen

Finanzierung richtig planen, damit flexible Baukosten zu keinem Problem werden

Die Ermittlung des Kapitalbedarfs bei einem Immobilienkauf oder einem Bauvorhaben gestaltet sich nicht so leicht, wie sich dies Außenstehende oftmals vorstellen. Je nach Vorhaben können die Kosten stark variieren – vor allem weil sich nicht jeder Käufer oder Bauherr gleich festlegen möchte.

Kombination aus Immobiliendarlehen und Lebensversicherung ist derzeit nicht sehr attraktiv

Noch immer gibt es Finanzierungsberater, die ihren Kunden zu einer Kombination aus Hypothekendarlehen und Lebensversicherung raten. Auf diese Weise sollen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Da wäre zunächst die finanzielle Absicherung der nächsten Angehörigen: Falls dem Darlehensnehmer etwas zustößt bzw. er stirbt, müssen die Hinterbliebenen nicht um ihr Zuhause fürchten, stattdessen können… weiterlesen

Zinssicherung wird derzeit rege genutzt

Erst kürzlich haben wir hier im Blog auf die Möglichkeit hingewiesen, sich die gegenwärtigen Niedrigzinsen zu sichern, um dann später einmal ein Eigenheim günstig zu finanzieren. Wir haben mehrere Möglichkeiten vorgestellt und insbesondere den Bausparvertrag in den Vordergrund gestellt, da er besonders leicht zu nutzen ist und Bauspardarlehen ohnehin für ihre hohe Flexibilität bekannt sind.

Guter Zeitpunkt für den Abschluss eines Bausparvertrags

Bereits die Überschrift dieses Beitrags dürfte einige Menschen stutzig machen, denn in Anbetracht der niedrigen Marktzinsen scheint es keine clevere Empfehlung zu sein, sich jetzt für das Bausparen zu entscheiden. Schließlich sind die Marktzinsen niedrig, sodass sich das Sparen kaum lohnt. Allerdings möchten wir anmerken, dass die persönlichen Ziele eine entscheidende Rolle spielen.

Forwarddarlehen verständlich erklärt

Forwarddarlehen befinden sich derzeit in aller Munde. Allerdings müssen viele Personen gestehen, dass sie mit diesem Begriff nicht viel anfangen können bzw. nicht wissen, was es mit dieser Form des Immobiliendarlehens auf sich hat. Wir haben deshalb beschlossen, das Forwarddarlehen im Rahmen dieses Beitrags zu erläutern.

Wohnung als Geldanlage kaufen – Tipps zur Finanzierung

Aufgrund der Niedrigszinsphase sind viele Privatanleger verunsichert, sie wissen nicht, wo und wie sie ihre Ersparnisse investieren sollen. Kein Wunder, dass Immobilienanlagen im Trend liegen – zumal hier die niedrigen Marktzinsen eine praktische Unterstützung sind. Darlehen lassen sich zinsgünstig aufnehmen, was die Entscheidung oft stark vereinfacht.

Wahl des falschen Baupartners kann richtig teuer werden

Am vergangenen Wochenende wurde im TV eine Dokumentation ausgestrahlt, in deren Rahmen ein Bauherr bei der Umsetzung seines Bauvorhabens begleitet wurde. Schon relativ früh wurde deutlich, dass der Bau nicht so verlief, wie er ursprünglich vorgesehen war. Im Grunde ist dies nicht ungewöhnlich, denn kleinere Pannen und Verzögerungen gehören zum Bau einfach mit dazu.

Verhandeln der Darlehenskonditionen ist immer einen Versuch wert

Als Bauherr oder Käufer ist man darauf aus, ein möglichst günstiges Immobiliendarlehen abzuschließen. Deshalb ist es im ersten Schritt erforderlich, die Finanzierung optimal zu gestalten, um im nächsten Schritt die Konditionen einzelner Banken zu vergleichen. So ist es möglich, ein günstiges Darlehen auszuwählen und zu attraktiven Konditionen zu finanzieren.

Was Eigenheimbesitzer nach der Finanzierung mit ihrer Grundschuld machen

Banken sind bei der Vergabe ihrer Immobiliendarlehen vorsichtig, weshalb sie sich auf eine vielfältige Art und Weise absichern – unter anderem durch die Eintragung von Grundschulden. Diese gestatten eine Verwertung (in Form einer Zwangsversteigerung), sollte der Darlehensnehmer seiner Verpflichtung nicht mehr nachkommen bzw. er keine Darlehensraten mehr leisten.