Baufinanzierung für junge Darlehensnehmer

Den Traum von den eigenen vier Wänden träumen keineswegs nur Menschen gesetzteren Alters, auch viele 20 bis 30jährige wünschen sich ein Eigenheim, das sie nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten können. Allerdings gibt es da ein Problem: Viel Kapital ist in der Regel nicht vorhabenden – wie auch, viel Zeit und Gelegenheit zum Ansparen größerer Summen besteht bis zu diesem Zeitpunkt meist nicht.

Noch mehr als ältere Bauherren stellt sich jüngeren die Frage: Woher genug Eigenkapital nehmen? Auch wer bereits in jungen Jahren mit dem Sparen beginnt wird mit Mitte 20 in der Regel nicht ausreichend viel Kapital angespart haben. Aber müssen deshalb gleich schlechtere Finanzierungskonditionen in Kauf genommen werden? Schließlich gibt es die besten Konditionen nur bei einem Beleihungsauslauf bis 60 Prozent. Viele stellen sich auch die Frage, ob eine Vollfinanzierung wirklich so empfehlenswert ist wie regelmäßig angepriesen wird.

Gerade bei der Vollfinanzierung gilt es Vorsicht walten zu lassen: Sie ist maximal für Darlehensnehmer geeignet, die über einen ausreichend sicheren und gut bezahlten Arbeitsplatz verfügen – was gerade bei jungen Arbeitnehmern häufig nicht der Fall ist. Deutlich empfehlenswerter sind da schon die unterschiedlichen Förderprogramme, die beispielsweise von Bund und Ländern bereitgestellt werden. Der Vorteil gerade bei KfW-Krediten: Sie sind nicht nur deutlich günstiger als Kredite zu Marktpreisen, sie werden auch nachrangig besichert, gelten also für andere Kreditinstitute wie Eigenkapital.

Übrigens: Junge Bauherren profitieren auch von Sonderkonditionen. Häufig stehen ihnen besonders flexible Darlehen zur Verfügung, die bis zu einem gewissen Grad kostenlos an veränderte Finanzierungsbedingungen angepasst werden können.

Deine Meinung ist uns wichtig

*