Per Computerprogramm zur Baufinanzierung?

Die Finanzierung von Immobilien kann kompliziert werden: Neben dem Kaufpreis kommt eine Vielzahl an weiteren Kosten auf Käufer zu, wer nicht über ausreichend Barvermögen verfügt, droht im Kredit- und Förderungsdschungel den Überblick zu verlieren. Informieren und vergleichen heißen also die Schlagwörter, mit denen der Kampf um die beste Baufinanzierung zu gewinnen ist. Nur dass das angesichts der Vielzahl an Anbietern und Möglichkeiten durchaus zeitraubend werden kann. Abhilfe schaffen hier Computerprogramme wie das der Zeitschrift Finanztest, einem Ableger der Stiftung Warentest.

Baustein heißt das Programm, mit dem Finanztest das Bauherrenleben vereinfachen möchte. Die neueste Version 4.1.0 bzw. 4.1.1 ist seit einigen Tagen auf CD-ROM erhältlich. Bauherren und Immobilienkäufer sollen damit in der Lage sein, eine professionelle Finanzierung zu erstellen – ohne professionelle Hilfe, ohne Fachkenntnisse. Die Software ist so konzipiert, dass sie Angebote von Finanzierungspartnern wie etwa Banken, Sparkassen und Lebensversicherungen vergleicht und automatisch Tilgungspläne und die wichtigsten Eckdaten wie Restschulden, Kreditlaufzeiten oder der Zeitpunkt der vollständigen Entschuldung berechnet. Auch flexible Finanzierungsoptionen wie Sondertilgungen oder Förderkredite mit wechselnden Zinssätzen sind dabei berücksichtigt. Baustein 4.1 kann einfach unter Windows installiert werden und kostet 65 Euro, für test- oder Finanztest-Abonnenten 49,80 Euro. Musterdateien stehen unter test.de zum Download bereit.

Interessant ist das Programm deshalb, weil es auch von Experten der Stiftung Warentest getestet (und für gut befunden) wurde. Trotzdem aber gilt: Treten Fragen zur Baufinanzierung auf oder sind Formulierungen nicht ganz verständlich, sollte auf eine fachkundige und unabhängige Beratung in keinem Fall verzichtet werden. Bedenken Sie: Was Sie bei der Kostenkalkulation missverstehen, bezahlen Sie während der Tilgung möglicherweise teuer.

Deine Meinung ist uns wichtig

*