Verbraucherzentralen unterstützen bei Bauvorhaben

Wer plant, einen lang gehegten Traum Wirklichkeit werden zu lassen und sich ein eigenes Haus zu bauen, ist in aller Regel auf Unterstützung angewiesen. Zu viel gibt es bei diesem Vorhaben zu beachten. Eine hilfreiche Anlaufstelle in Sachen Bauvorhaben und Baufinanzierung können die einzelnen Verbraucherzentralen des Landes sein. Sie stehen den zukünftigen Bauherren mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Realisierung eines Bauvorhabens geht.

Das gebotene Programm der Verbraucherzentralen ist dabei umfangreich: Angefangen vom Baufinanzierungsseminaren über die Baufinanzierungsberatung sowie die Prüfung von Architekten- und Bauträgerverträgen bis hin zur Beratung in Sachen Energiesparmaßnahmen bieten die Verbraucherzentralen ein umfangreiches Angebot. Es gilt allerdings zu erfragen, welche Leistungen die Verbraucherzentrale vor Ort erbringen kann, das Angebot kann nämlich variieren.

Die Verbraucherzentralen arbeiten bei ihrer Beratung unabhängig, was einen großen Vorteil für den Verbraucher darstellt. Zum Teil werden die Verbraucherzentralen finanziert durch öffentliche Mittel, zu einem anderen Teil bestreiten sie ihre Kosten aber auch durch ihre Leistungen in Sachen Beratung, was für den Verbraucher bedeutet, dass die Angebote in Sachen Beratung zu einem Bauvorhaben und zur Baufinanzierung in der Regel mit Kosten verbunden sind. Das Angebot sowie die Kosten können von Bundesland zu Bundesland leicht variieren: Während die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen auf ihren Internetseiten zum Beispiel die Kosten für ein 1,5stündiges Beratungsgespräch in Sachen Baufinanzierung mit 160 Euro angibt, verlangt die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein nach eigenen Angaben für die gleiche Beratung 150 Euro. Interessierte sollten dementsprechend vor der Beratung erfragen, welche Kosten auf sie zukommen können.

Deine Meinung ist uns wichtig

*