Kreditvermittlung im Trend

Der Weg in die eigenen vier Wände führt für deutsche Bauherren und Käufer immer häufiger über einen Finanzierungsvermittler. Wurde noch vor zehn Jahren fast immer das Angebot der Hausbank mehr oder minder vorbehaltlos angenommen, bedienen sich angehende Eigenheimbesitzer heute zunehmend der Dienste spezialisierter Makler.

Die Leistung der Vermittler besteht in dem Vergleich der Konditionen zahlreicher Kreditinstitute – mitunter werden die Angebote von bis zu 80 Geldhäusern miteinander verglichen. Die Makler suchen gezielt nach Lösungen, die den Anforderungen des Kunden optimal entsprechen und dabei so günstig wie möglich sind. Die Arbeit lohnt sich: Bereits eine Reduzierung des Sollzinses um einen halben Prozentpunkt kann über den gesamten Tilgungsverlauf hinweg Kosten in fünfstelliger Höhe sparen und so die Lasten der Eigenheimfinanzierung signifikant senken. Die Vermittler generieren ihre Provision fast immer ausschließlich von den Banken, deren Darlehen sie vermitteln. Für die Kunden ist die Dienstleistung dagegen kostenfrei.

Der Weg über den Finanzierungsvermittler ist dabei keineswegs mit Einschränkungen verbunden, sondern ermöglicht vielmehr eine sehr individuelle Gestaltung der Finanzierungslösung. Im Hinblick auf die Dauer der Zinsbindung, die Kombination mit Zuschüssen oder Krediten der öffentlichen Hand wie beispielsweise der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau oder auch tilgungsfreie Anlaufjahre und kostenlose Sonderzahlungen stehen Darlehensnehmern sämtliche Möglichkeiten offen.

Die Makler nutzen meist eine spezielle Software, um die Angebote und Konditionen der Banken auf dem deutschen Markt laufend zu aktualisieren. Ein Vergleich auf eigene Faust ohne professionelle Hilfe wäre mit einem bedeutenden Zeitaufwand und dem Risiko von Fehlern bei der Suche nach der besten Offerte verbunden und ist daher weniger empfehlenswert.

Deine Meinung ist uns wichtig

*