Mehr und mehr Baufinanzierungskunden profitieren von günstigen Umschuldungen

Die Entwicklung der Hypothekenzinsen ist für Bauherren und Käufer äußerst erfreulich, denn in den letzten vier Jahren haben die Zinsen deutlich nachgelassen. Doch nicht jeder konnte sich darüber freuen: So mancher Eigenheimbesitzer ärgert sich darüber, dass er sein eigenes Immobiliendarlehen zu einem deutlich höheren Zinssatz abgeschlossen hat.

Bei einer zunehmenden Anzahl an Darlehensnehmer ändert sich die Stimmung. Die meisten Eigenheimbesitzer haben nämlich mit Zinsbindungen von 10 bis 15 Jahren finanziert. Dementsprechend sind in den letzten Jahren auch zahlreiche Finanzierungen ausgelaufen – und zumindest die Restschuldbeträge konnten nun günstig weiterfinanziert werden.

Für so manchen Eigenheimbesitzer ist der Umstieg auf die neuen Zinsen äußerst attraktiv. Wer einst zu 6 bis 8 Prozent finanziert hat und nun auf einmal ein Darlehen aufnehmen kann, dessen Zinssatz eine 2 vor dem Komma stehen hat, befindet sich in der Lage, die eigene Zinsbelastung drastisch zu senken. Infolge ist es möglich, von einer niedrigeren Darlehensrate zu profitieren oder die Laufzeit der Finanzierung spürbar zu verkürzen.

Angesichts der momentan so niedrigen Marktzinsen lohnt es sich, die Chance zu nutzen. Viele Personen können unmittelbar umschulden. Wer noch ein wenig warten muss, sollte darüber nachdenken, ob es nicht lohnenswert wäre, ein Forwarddarlehen abzuschließen. Selbst wenn das bestehende Darlehen erst in einigen Jahren auslaufen sollte, bietet sich somit zumindest die Chance, dann von den derzeit so niedrigen Zinssätzen zu profitieren.

Übrigens ist es ratsam, sich am Markt umzusehen. Viele Eigenheimbesitzer nehmen die Prolongationsangebote ihrer bisherigen Darlehensgeber an. Dabei kann der Wechsel zu einer anderen Bank dabei helfen, in den Genus seines noch niedrigeren Zinssatzes zu gelangen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*