Zinsen weiter im Sinkflug

Die Zinsen für Hypothekendarlehen, die in den zurückliegenden Wochen bereits deutlich nachgegeben haben, rutschten über Nacht ein weiteres Mal deutlich nach unten ab. Der führende Vermittler von Baufinanzierungen in Deutschland, die in München ansässige Interhyp AG, vermeldet auf seiner Internetseite, dass der aus dem Produktportfolio des Unternehmens generierbare günstigste Zinssatz bei 4,52 Prozent und damit sechs Basispunkte unter dem gestrigen Niveau liegt. Die Comdirect Bank, einer der größten Konkurrenten von Interhyp und mit einem vergleichbaren Geschäftsmodell auf dem deutschen Markt für Baufinanzierungen tätig, vermeldet einen identischen Zinssatz.

Die Interhyp-Konditionen beziehen sich auf ein grundpfandrechtlich besichertes Darlehen mit einer fünfjährigen Zinsbindung und einem Beleihungsauslauf von unter sechzig Prozent, das an einen Kreditnehmer mit guter Bonität und sicherem Einkommen ausgereicht wird. Zahlreiche Volkswirte äußerten in den vergangenen Tagen und Wochen die Ansicht, dass der Marktzins in den kommenden sechs bis zwölf Monaten weiter fallen werde. Grund für die im Vergleich zu den Annahmen des Frühjahres deutlich optimistischere Prognose ist der sich abzeichnende Konjunkturabschwung, der in Kombination mit den nachgebenden Preisen an den Märkten für fossile Energieträger disinflationär wirkt und der Europäischen Zentralbank (EZB) dadurch mehr Spielraum zur Senkung des Leitzinses einräumt. Die Notenbank hatte noch im Juni den wichtigsten Zinssatz zur Versorgung der Volkswirtschaft mit Liquidität um 25 Basispunkte auf nunmehr 4,25 Prozent angehoben.

Experten raten angehenden Bauherren dazu, sich, sofern es möglich ist, in Geduld zu üben und günstigere Zinsen abzuwarten. Die Zinsstruktur verläuft nach Angaben von Analysten noch immer äußerst flach, so dass die günstigen Konditionen auch problemlos für einen längeren Zeitraum festgeschrieben werden können.

Deine Meinung ist uns wichtig

*