Baugeld ist noch günstiger geworden

In den vergangenen Tagen haben die Hypothekenzinsen erneut nachgegeben. Damit hat sich der seit Juli eingetretene Zinsrückgang noch einmal deutlich fortgesetzt. Für all diejenigen, die in absehbarer Zeit ein Immobiliendarlehen aufnehmen möchten, sind das erstklassige Nachrichten. Mittlerweile ist Baugeld nämlich äußerst günstig, woraus sich gleich mehrere Vorteile ergeben.

Zu diesen Vorteilen zählt zum Beispiel die Möglichkeit, relativ große Darlehensbeträge aufnehmen zu können. Weil die Hypothekenzinsen so niedrig sind, gehen aus den Darlehen vergleichsweise niedrige Raten hervor, die sich viele Personen leisten können. Außerdem sind die Gesamtkosten der Finanzierung unter dem Strich nicht so hoch bemessen.

Weil sich die Hypothekenzinsen in den letzten drei Monaten so positiv entwickelt haben, stellen sich viele Interessenten die Frage, ob der Zinsrückgang weiterhin anhalten wird. Die Hoffnung auf einen weiteren Rückgang ist groß, immerhin würde er die Chance eröffnen, noch günstiger zu finanzieren. Allerdings gilt es vorsichtig zu sein: Wer zu lange abwartet, muss womöglich höhere Zinssätze in Kauf nehmen. Immerhin nähern sich die Zinssätze langsam aber sicher dem Rekordtief des Vorjahres (auf Basis der DGZF Pfandbriefkurve), welches zugleich als Allzeittief gilt.

Viel tiefer können die Hypothekenzinsen gar nicht mehr fallen – dementsprechend sollte man vorsichtig sein. Wer sich absichern möchte, holt sich jetzt bei den Banken verbindliche Finanzierungsangebote ein. Einige Banken können ihre Angebote bis zu zwei Wochen aufrechterhalten. Sollten die Hypothekenzinsen weiterhin fallen, können neue Angebote eingeholt werden, wodurch man sich die noch attraktiveren Konditionen sichert. Falls die Zinssätze für Immobiliendarlehen anziehen, kann zu den Konditionen finanziert werden, die im Angebot festgehalten sind.

Deine Meinung ist uns wichtig

*