Schneelast-Schäden: Wie gut sind Sie versichert?

Deutschland erlebt zurzeit einen Rekord-Winter, wie es ihn schon seit Jahrzehnten nicht mehr gab. Zum Teil heftige Schneefälle, leichte Tau-Perioden und strenger Frost haben bisher dafür gesorgt, dass Wasserleitungen barsten, Zugänge und Wege zufroren und Grundstücke meterdick unter der weißen Pracht verschwanden. Was Wintersportfreude in helle Freude ausbrechen lässt, kann so manchem Bauherren und Immobilienbesitzer jedoch einiges Kopfzerbrechen bereiten. Schließlich bedrohen solch extreme Wetterlagen über einen so langen Zeitraum über kurz oder lang den Rohbau bzw. die Immobilie.

Gerade wer sich derzeit noch – auf milde Wetterlagen wie in den letzten Jahren vertrauend – in der Bauphase befindet, hat angesichts der Weterlage verloren: Von Bauen, Mauern & Co. kann in diesen tagen keine Rede sein. Nicht nur dass es zu kalt dafür ist – es ist auch zu feucht dafür. Die Niederschläge und die Kälte können darüber hinaus bei Rohbauten ordentlichen Schaden anrichten, etwa wenn die Niederschläge in das halbfertige Gebäude eindringen und dort Feuchtigkeitsschäden hervorrufen. Möglich sind auch Schneelast- und Eis-Schäden, die die Dächer von Rohbauten und fertigen Immobilien zum Einsturz bringen können. Nicht nur dass dann das Dach repariert werden muss, auch die Folgeschäden durch Feuchtigkeit und Kälte können schnell in die Tausende gehen. Umso wichtiger ist es daher, den Bau bzw. die Immobilie so gut es geht zu schützen. Dazu gehört zum einen, dass Baustelle bzw. Dach regelmäßig von Fachleuten von Schnee und Eis befreit werden. Zum anderen bedeutet das aber auch, seine Versicherungslösungen dahingehend zu überprüfen, ob Schneelast-Schäden im Leistungsumfang enthalten sind. Schneelast-Schäden können entweder separat durch eine Zusatzversicherung oder im Rahmen einer Elementarschadenversicherung abgedeckt werden. Da sich die Kosten im Schadensfall schnell auf hohe Beträge summieren können, empfiehlt sich ein entsprechender Abschluss fast immer.

Deine Meinung ist uns wichtig

*