Tag der Energiespar-Rekorde am 10. Oktober

Einer Pressemitteilung der Deutschen Energie-Agentur zufolge findet am 10. Oktober der „Tag der Energiespar-Rekorde“ statt. Im Zuge dieses Aktionstages öffnen bundesweit mehr als 100 energieeffiziente Gebäude neugierigen Besuchern ihre Türen. Unter den Gebäuden sind sowohl Einfamilienhäuser und Stadtvillen als auch Fertighäuser, Plattenbauten, Baudenkmäler, Schulen und Kindergärten. Sowohl Eigentümer als auch Fachleute bieten Führungen an, erklären die Konzepte und geben Bauherren in spe Tipps für eigene Bauvorhaben. Welche Gebäude in welcher Region geöffnet sind, erfährt man unter www.energiespar-rekorde.de.

Die Aktion hat viele namhafte Unterstützer wie etwa das Bundesumweltministerium oder den Deutschen Mieterbund und soll eines zeigen: Jedes Wohnhaus, egal ob Neubau oder saniert, in einer Wohnanlage oder einzeln stehend, kann zu einem Effizienzhaus werden. Darunter versteht man ein Haus, das einen sehr geringen Energiebedarf aufweist und im Hinblick auf ihre Energiebilanz noch deutlich unter den staatlichen Vorschriften liegt. Eine Vielzahl an Effizienzhäusern ist bereits in Form von Bausätzen für Neubauten erhältlich. Sie warten nicht nur mit hohen Einsparpotenzialen auf, sondern können darüber hinaus beim Bau auch von Fördermaßnahmen profitieren. Die aktuellen Effizienzhäuser orientieren sich an der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009).

Aber nicht nur Neubauten können zum Effizienzhaus werden: Werden Sanierungen nach dem aktuellen Stand der Technik durchgeführt, können je nach gebäudetyp bis zu 85 Prozent Energie eingespart werden. Wichtig dabei ist es, Fachleute zur energiesparenden Sanierung heranzuziehen und mit ihnen ein stimmiges Gesamtkonzept zu entwerfen, das das Haus als Gesamtsystem betrachtet und demzufolge auch Heiz- und Lüftungstechnik in die Überlegungen integriert. Diese und viele weitere gute Tipps erhalten Sie am „Tag der Energiespar-Rekorde“ – ein Besuch lohnt sich.

Deine Meinung ist uns wichtig

*