DKB-Finanzierung umweltfreundlicher Energien

Immer mehr Bauherren und Hausbesitzer denken darüber nach, ihre Nebenkosten durch die Verwendung neuer, umweltfreundlicher Technologien zu senken. Die meisten Interessenten gibt es für Solaranlagen, aber auch Wärmepumpen & Co. stehen hoch in der Gunst der Spar-Willigen. Das Problem: Zunächst einmal benötigt man Eigenkapital, um beispielsweise eine Solaranlage kaufen und aufbauen lassen zu können.

Neben Förderdarlehen von Bund, Ländern und Gemeinden gibt es auch die Möglichkeit, ein Verbraucherdarlehen aufzunehmen, um die Anschaffung etwa von umweltfreundlichen Heizanlagen bezahlen zu können. Neu ist nun das Angebot der Deutschen Kreditbank (DKB): Das Geldhaus bietet einen Finanzierungskredit für all diejenigen an, die als Bauherren oder Hausbesitzer in erneuerbare Energien investieren wollen.

Das Angebot der DKB nennt sich etwas sperrig „DKB-Finanzierung umweltfreundlicher Energien“. Damit ist es möglich, zwischen 5.000 und 60.000 Euro zur Finanzierung regenerativer Systeme zu erhalten. Sowohl eine Einzelfinanzierung als auch eine Ergänzung der Baufinanzierung mit diesem Angebot ist möglich. Es erfolgt weder ein Grundbucheintrag, noch fallen dafür Kontoführungsgebühren an. Die individuelle Laufzeit kann bis zu 18 Jahren betragen. Werden für lediglich ein Jahr Laufzeit 3,99 Prozent effektiv fällig, sind es bei einer Laufzeit von zehn Jahren bereits 4,99 Prozent und bei einer Laufzeit von 18 Jahren sogar 5,20 Prozent – vorausgesetzt natürlich, der Antragsteller kann eine sehr gute Bonität vorweisen.

Vergleicht man diese Zinssätze einmal mit den derzeitigen Konditionen für Verbraucherkredite stellst man schnell fest, dass es einige günstigere Darlehensangebote gibt. Aber: Kaum ein anderes Geldinstitut lässt sich wohl darauf ein, bei einer Darlehenssumme bis 60.000 Euro eine Laufzeit bis zu 18 Jahre anzusetzen. Insofern sind die Konditionen tatsächlich interessant und überlegenswert.

Deine Meinung ist uns wichtig

*