Baugeldzinsen fallen – jetzt sichern

Wie Wallstreet online berichtet, sind in dieser Woche nicht nur bei Staatsanleihen die Zinsen gefallen: Auch die Baugeld-Konditionen befinden sich auf einem neuen Jahrestief, nachdem sie zwischenzeitlich leicht angezogen hatten. Diese Entwicklung ist auch Ausdruck eines Paradoxons: Einerseits herrscht an den Aktienmärkten gute Stimmung und die Kurse steigen, andererseits aber fallen die Langfristzinsen, traditionell ein Zeichen für eine lang andauernde Rezession. Wie und ob sich die Konjunktur weltweit erholen wird, wird sich erst in den nächsten Wochen abzeichnen. Wallstreet online erwartet für diesen Zeitraum einen Rückschlag am Zinsmarkt – und damit verbunden auch ein Anstieg der Langfristzinsen wie etwa Baugeldzinsen.

Demzufolge sollten Bauherren in spe, die auf der Suche nach einem geeigneten Baudarlehen sind, schnell handeln und in den kommenden Wochen die günstigen Konditionen fixieren. Vor allem die Wahl der richtigen Finanzierungsstruktur sei wichtig dafür, dass ein Darlehen als günstig einzustufen ist. Achten sollten Darlehensnehmer (nicht nur derzeit) auf den richtigen Mix aus Laufzeiten, Tilgungsmöglichkeiten und Fördermitteleinsatz. Wallstreet online empfiehlt vor allem den Einsatz von Kombidarlehen mit beispielsweise 5-jähriger und 15-jähriger Zinsbindung. Auf diese Weise ist es möglich, eine sehr hohe Kalkulationssicherheit zu erlangen, gleichzeitig aber die persönliche Flexibilität zu erhöhen und die monatliche Belastung durch die Raten zu verringern. Interessant sind derzeit auch Kombidarlehen, die ein festverzinsliches Darlehen mit einem flexiblen Darlehen verbinden. Allerdings sei hier darauf hingewiesen, dass weitere Leitzinssenkungen als unwahrscheinlich gelten, sich der Zinssatz für das flexible Darlehen also wahrscheinlich nicht weiter nach unten, sondern eher nach oben bewegen wird.

Deine Meinung ist uns wichtig

*