Jetzt Konditionen fixieren!

Nie in den letzten Jahren war Baugeld so günstig wie jetzt. Allein ein Blick auf den durchschnittlichen Zinssatz beweist es: Zahlten Immobilienkäufer und Häuslebauer noch vor einem Jahr durchschnittlich 5,3 Prozent Zinsen für ein Darlehen mit zehnjähriger Laufzeit, sind es derzeit nur etwa 4,3 Prozent im Durchschnitt. Dieser eine Prozentpunkt sorgt immerhin für Einsparungen in Höhe von mehreren zehntausend Euro auf die ganze Laufzeit betrachtet.

Kein Wunder also, dass Baugeldvermittler, Geldinstitute und Bauunternehmen unisono darauf hinweisen, dass diese günstigen Konditionen jetzt genutzt werden sollten. Auf noch günstigere Zinsen zu hoffen macht Finanzierungsexperten zufolge wenig Sinn: Die Baugeld-Zinsen werden aller Voraussicht nach nicht weiter fallen. Trotzdem sollten angehende Immobilienbesitzer auf der Suche nach einem Baudarlehen nichts überstürzen: Finanzierungsexperten weisen bereits seit einigen Monaten darauf hin, dass auch in einer solch günstigen Situation eine Einarbeitung in das Thema Immobilienfinanzierung und eine gründliche Vorbereitung unerlässlich sind – schließlich geht es in der Regel dabei um sechsstellige Beträge und eine Bindung an ein Unternehmen über mindestens zehn Jahre.

Besonders empfehlenswert ist u.a. dem Baugeldvermittler Interhyp zufolge eine Zinsfestschreibung über 15 oder gar 20 Jahre – selbst wenn dafür höhere Aufschläge berechnet werden. Der Hintergrund: Die meisten Geldinstitute bieten eine Zinsfestschreibung über 10 Jahre an. Dieser Zeitraum reicht in der Regel aber nicht aus, um ein Immobiliendarlehen vollständig zu tilgen. Die damit nötige Anschlussfinanzierung ist immer mit höheren Kosten verbunden – insofern lohnt es sich durchaus, einen geringen Aufschlag auf die derzeitig niedrigen Zinsen in Kauf zu nehmen. Dadurch wird die Baufinanzierung nicht nur sehr günstig, auch eine hohe Planungssicherheit ist für die gesamte Zeit, die Sie zur Tilgung benötigen, gegeben.

Deine Meinung ist uns wichtig

*